T-Mobile sued for over $8.7 million stolen in SIM exchange attacks

Reggie Middleton, the CEO of the crypto coin company Veritaseum, is suing telecommunications provider T-Mobile for allegedly allowing the theft of USD 8.7 million in crypto coins in a series of SIM exchange attacks.

According to the files released on July 22, Middleton was the first target of the SIM Crypto Cash exchangers during July 2017. Despite immediately reporting the incident to T-Mobile, Middleton claims to have been the victim of four successful SIM exchanges during the rest of 2017, and other attacks during 2018 and 2019.

They will give a talk on preventing crypto scams

The lawsuit charges that T-Mobile has “abjectly failed” to protect its customers’ personal and financial information.

What is a SIM exchange attack?
SIM swapping attacks are executed by a hacker with the help, usually unintentional, of an employee of a telecommunications provider, who reassigns the target’s SIM card to a phone under the hacker’s control.

Once control of the SIM card is secured, the attacker attempts to access sensitive accounts controlled by the victim, such as e-mails, online banking and wallets or crypto-currency exchange accounts.

Hacking on Twitter: Obama, Uber, Biden, Gates, Bezos, Kanye West and many more keep falling

Middleton’s lawyer says:

“As a result of T-Mobile’s gross negligence in protecting plaintiffs’ information, its negligent hiring and supervision of T-Mobile employees who were responsible for safeguarding that information, and its violation of laws expressly protecting mobile phone carrier customer information, plaintiffs lost $8.7 million in crypto currency.”

The lawsuit adds that Middleton has “suffered and continues to suffer severe anxiety, fear and emotional distress related to repeated cases of identity theft.

In November, Middleton and Veritaseum settled the company’s initial currency offering (ICO) fraud claims for 2017 and paid $9.4 million to the U.S. Securities and Exchange Commission (SEC).

Crypto coin scams reach new heights in 2020 with USD 24 million stolen so far

Telecommunication companies face legal action
Lawsuits against telecommunications providers for allowing SIM exchange attacks have increased in the last year, and AT&T is currently facing at least two lawsuits from cryptosecurity investors for failing to prevent the attacks.

In addition to suing AT&T, BitAngels founder and pioneer Michael Terpin has filed a civil lawsuit against an 18-year-old man for planning the attacks that caused a loss of nearly $24 million in crypto currency.

In June, a 20-year-old Californian was charged for his role in 28 SIM exchange attacks.

NBP: Löhne werden sinken, Einlagen bleiben unrentabel

Die Polnische Nationalbank (NBP) hat schlechte Nachrichten für uns. Der “Inflationsbericht” berichtet, dass das BIP Polens in diesem Jahr um 5,4% sinken wird, gefolgt von einem Wirtschaftswachstum von 4,9% im Jahr 2021 und 3,7% im Jahr 2022. Wir werden jedoch mit recht hoher Arbeitslosigkeit und sinkenden Löhnen konfrontiert sein. Wir haben es jedoch mit einer recht hohen Arbeitslosigkeit und sinkenden Löhnen zu tun.

Die NBP und die Krise

Unsere Zentralbank ist zwar der Ansicht, dass sich die Weltwirtschaft mit der Aufhebung einzelner pandemiebedingter Beschränkungen erholen wird, aber dies bedeutet keine V-förmige Reflexion.

Dadurch soll ein langsameres Einkommenswachstum als vor der Krise, “Veränderungen im Verhalten der Bevölkerung und eine Zunahme der Bedeutung des Vorsorgemotivs bei Entscheidungen über die Wahl zwischen Konsum und Sparen” verhindert werden.

“Haushalte werden von BitQT und damit von langfristigen Investitionsvorhaben Abstand nehmen, die nur durch eine leichte Verbesserung ihrer finanziellen Situation im Vergleich zur Zeit vor der Krise und die anhaltend erhöhte Unsicherheit unterstützt werden”.

– lesen wir im “Inflationsbericht”.

Der sprunghafte Anstieg der Arbeitslosigkeit

Die NBP prognostiziert auch, dass die Arbeitslosenquote Ende dieses Jahres bis zu 5% betragen wird, dann aber bis Ende 2021 auf 5,6% ansteigen und bis Ende 2022 auf 5,2% sinken wird.

Auch die Löhne werden sinken, und obwohl diese Rate später wieder ansteigt, wird ihr Wachstum nicht mehr so hoch sein wie zuvor.

“Die Aufhebung aufeinanderfolgender Beschränkungen, eine allmähliche Erholung der Wirtschaftstätigkeit und das Wachstum der Arbeitsproduktivität werden dazu führen, dass die Löhne ab der zweiten Hälfte dieses Jahres wieder steigen werden, auch wenn ihre Dynamik im Jahresvergleich bis Anfang 2021 nahe Null bleiben wird. Dieser Trend wird sich in den Folgejahren fortsetzen, aber die durchschnittliche Lohnzuwachsrate wird aufgrund der gestiegenen Arbeitslosigkeit nicht das Niveau von 2018-2019 erreichen”.

– Prognosen der Polnischen Nationalbank.

Einlagen nicht für bewusste Sparer
Die Polnische Nationalbank hat auch einige schlechte Nachrichten für diejenigen, die sicher Geld sparen wollen. Den Analysten Pekaos zufolge “schließt die pessimistische Projektion der NBP in der Praxis eine Normalisierung der Zinssätze in den nächsten 2-3 Jahren aus”.

Heute bieten viele Banken Einlagen in der Höhe von z.B. 0,01% an. Dies wird sich wohl auch so bald nicht ändern. Deshalb werden Menschen mit großem Kapital beginnen, nach alternativen Anlagen zu suchen…

Bitcoin Profit Erfahrungen – Der Mangel an Pennies und die Zukunft des Geldes

Der Mangel an Pennies und die Zukunft des Geldes
Die globale Covid-19-Pandemie und die anschließende Sperrung zeigen unerwartete Folgen. Eine davon ist der derzeitige Mangel an Münzen mit kleinem Nennwert, die in den Vereinigten Staaten im Umlauf sind.

Aufgrund der außergewöhnlichen Gesundheitsmaßnahmen zur Verhinderung der Ausbreitung des Virus akzeptieren viele Bitcoin Profit Unternehmen kein Bargeld mehr als Zahlungsmittel. Dies führt zu weniger Münzeinlagen bei Bitcoin Profit Geschäftsbanken, was die Nachfrage nach neu geprägten Münzen erhöht.

Während einige Unternehmen Schwierigkeiten haben, sich an dieses bargeldlose Szenario anzupassen, profitieren andere davon.

Bitcoin Profit Erfahrungen – Münzen und Viren

Die Umsetzung sozialer Distanzierungs- und Hyperhygienemaßnahmen scheint den Übergang zu einer bargeldlosen Gesellschaft zu beschleunigen. Papierrechnungen und Münzen sind bekannt für den Transport von Viren, Protozoen und anderen Bakterien.

Tatsächlich zeigte eine weit verbreitete Studie von Oxford Academic, dass 79% aller Ein-Dollar-Scheine Spuren von Kokain enthalten.

Wie gingen den USA die Münzen aus?

Es gibt zwei Hauptfaktoren, die zu diesem Mangel beitragen. Die erste gehört Regierungen weltweit, die Richtlinien für Verbraucher und Unternehmen herausgeben, um Barzahlungen nach Möglichkeit zu vermeiden. Da es jedoch noch nicht illegal ist, finden immer noch Tausende von Bargeldtransaktionen statt.

Der Vorsitzende der Federal Reserve, Jerome Powell, sagte am 17. Juni gegenüber Mitgliedern des Kongresses:

„Der Münzfluss durch die Wirtschaft hat alles bekommen – er ist irgendwie gestoppt. Die Orte, an denen Sie Ihre Münzen geben und im Geschäft Guthaben erhalten und Bargeld erhalten – Sie wissen, dass Sie Geld falten -, haben nicht funktioniert. Geschäfte wurden geschlossen. Das ganze System ist also irgendwie zum Stillstand gekommen. Wir sind uns dessen bewusst. Während sich die Wirtschaft wieder öffnet, sehen wir, wie sich Münzen bewegen. “

Zusätzlich zu dieser Reduzierung ist zu beachten, dass die US-amerikanische Münzanstalt ihren Betrieb aufgrund einer Sperrung eingestellt hat. Skelettmannschaften produzierten weit weniger Münzen.

Das hat sich jetzt geändert, wie dieses neueste Update zeigt:

„Mit großer Vorsicht hat die Münzanstalt das Personal in ihren Produktionsstätten für zirkulierende Münzen in Denver und Philadelphia schrittweise und sicher aufgestockt und ist am 15. Juni in beiden Werken wieder voll besetzt. Die Münzstätte wird weiterhin unter den obligatorischen Überstunden am Samstag betrieben Stunden und freiwillige Überstunden am Sonntag, um die Nachfrage nach Münzen zu befriedigen. “

“Keep the Change”, die neue Kundenkarte

Einige Berichte weisen darauf hin, dass kleine Unternehmen Schwierigkeiten hatten, mit dem Mangel umzugehen. Mehrere Kunden würden bar bezahlen, hätten aber Probleme, Wechselgeld zu bekommen. In der Zwischenzeit haben Unternehmen Wege gefunden, um dieses Problem anzugehen, von denen einige beliebter sind als andere.

Einige Unternehmen weigern sich sogar, Münzen im Austausch zurückzugeben. Sie befürchten, dass die Nachfrage nicht mit dem aktuellen Angebot Schritt halten kann.

Kroger ist das größte Beispiel dafür. Das Unternehmen gab auf Twitter bekannt, dass es sich vorübergehend weigert, Münzen als Wechselgeld auszugeben. Sie ermutigen Kunden, Rechnungen auf den nächsten Dollar aufzurunden und den Rest für wohltätige Zwecke zu spenden. Alternativ können sie ihr Wechselgeld auf Kundenkarten speichern lassen.

“Die Federal Reserve hat einen erheblichen Münzmangel, der sich auf unseren Geschäftsbetrieb und die Fähigkeit zur Bereitstellung von Änderungen auswirkt”, schrieb Kroger auf Twitter. „Infolgedessen implementiert das Unternehmen einen neuen Prozess, um Kunden Veränderungen zu ermöglichen. In allen besetzten Gassen kann der dem Kunden geschuldete Münzwechsel auf Ihre Kundenkarte angewendet und bei Ihrem nächsten Kauf im Geschäft, bei der Abholung oder bei der Lieferung verwendet werden. Alternativ können wir Ihre Transaktion auf den nächsten Dollar aufrunden und an Ihre lokale Lebensmittelbank spenden. “

Die Maßnahme ist für viele Kunden offensichtlich recht umstritten. Tatsächlich müssen sie für jeden Einkauf zu viel bezahlen oder ihre Dollars in Krogers Kreditgeld umwandeln, das nicht gegen Bargeld eingelöst werden kann.

Andere Einzelhändler fordern die Kunden auf, mit dem genauen Wechselgeld zu zahlen. Aufgrund des Mangels an Münzen ist dies jedoch möglicherweise überhaupt nicht möglich. Nur die Zeit wird zeigen, ob mehr Unternehmen auf diese Art von “Keep the Change” -Richtlinie zurückgreifen werden.

In jedem Fall gibt es ein klares Ergebnis für unsere Welt nach der Pandemie: die bargeldlose Gesellschaft.

Der Weg zu einer bargeldlosen Gesellschaft ist mit Pennies gepflastert

Dies ist nicht das erste Mal, dass die USA einen Münzmangel haben. Der vorherige Vorfall ereignete sich Mitte der 60er Jahre, als Menschen Silbermünzen horten. Diese Zeit ist natürlich anders, da der Mangel bei Münzen mit kleinem Nennwert besonders dramatisch ist.

Es gibt weltweit eine anhaltende Debatte darüber, ob die Gesellschaft kleine Münzen insgesamt loswerden sollte. Tatsächlich gibt es in Amerika sogar eine Bürgerbewegung namens ” Retire The Penny “, die Pennys für immer aus dem Verkehr ziehen will.

Sie argumentieren, dass es ungefähr doppelt so viel kostet, einen Penny zu produzieren, als es wert ist, wenn man Zahlen der US Mint verwendet.

Bitcoin Era Erfahrungen – Das XRP-Überweisungsvolumen von Ripple sinkt um 92%, wenn der Kryptostart die Strategie ändert

Die Überweisungsplattform On Demand Liquidity (ODL) von Ripple verzeichnet einen exponentiellen Volumenrückgang, da das Startup für Zahlungen in San Francisco seine Strategie in einer Covid-19-Welt ändert.

Neue Statistiken zeigen, dass das ODL-Volumen im Mai mit insgesamt 316 Millionen US-Dollar auf vier Kanälen seinen Höhepunkt erreichte, darunter Bitstamp zu Bitso, Bitcoin Era zu Coins.ph, BTCMarkets zu Bitstamp und BTCMarkets zu Coins.ph.

Bitcoin Era Erfahrungen – Das ODL-Volumen verzeichnete im Juni einen Sturzflug von 92%, da sich das Volumen in allen vier Kanälen auf insgesamt 25 Mio. USD belief

Asheesh Birla, Senior Vice President für Produktmanagement und Unternehmensentwicklung bei Ripple, sagte kürzlich den Volumenrückgang voraus und sagte, das Zahlungsunternehmen ändere seine Strategie, um sich an eine vom Coronavirus zerstörte Weltwirtschaft anzupassen.

„Wir konzentrieren uns weiterhin auf die Unterstützung von Zahlungen mit geringem Wert und hoher Frequenz mit ODL – obwohl das Bitcoin Era Transaktionsvolumen in dieser neuen Welt möglicherweise anders aussieht.

Insbesondere reduzieren wir den Schwerpunkt auf große Treasury-Zahlungen, die traditionell zur Finanzierung von Unternehmen und Dienstleistungen ohne Echtzeittransfers verwendet werden, um einzelne Transaktionen mit geringem Wert zu unterstützen und dem wachsenden Bedarf an Überweisungen und KMU-Zahlungen gerecht zu werden. Dies kann das gesamte ODL-Transaktionsvolumen verringern. “

Trotz des erheblichen Rückgangs des ODL-Volumens setzt Ripple seine Bemühungen fort, ODL in neuen Gebieten einzuführen

Laut Marcus Treacher , Vice President für Kundenerfolg bei Ripple , arbeitet das Startup für Echtzeit-Zahlungen daran, seine Überweisungsplattform zu erweitern, um in diesem Jahr mehr Korridore zu bedienen.

” Wir haben On-Demand-Liquiditätskorridore in Mexiko, den Philippinen, Australien und Europa eingerichtet und hoffen, diese Expansion durch die Eröffnung von Korridoren für APAC und EMEA in diesem Jahr voranzutreiben.”